Juni 2016

Hochwasser verzögert nicht Ausbau der „Oberen Mühle“

Die in der Swistbachaue gelegene Obere Mühle, um deren Ausbau und Erhalt als Denkmal sich der Verein Pro Obere Mühle Meckenheim einsetzt, war durch das Unwetter am Wochenende umspült.

Wie bei früheren Überschwemmungen ist das Wasser massiv in die Mühle eingedrungen und hat Keller, Anbau und Maschinenraum mit einem Schlammfilm überzogen.

Dennoch hat sich die Mühle robust und standhaft gehalten. Auf ein Auspumpen des Kellers konnte dank der nach wie vor funktionierenden Entwässerung verzichtet werden.

Nachdem dem Verein an Pfingsten beim Deutschen Mühlentag von der NRW-Stiftung erhebliche Mittel zur Verfügung und weitere Beträge in Aussicht gestellt wurden und der Verein auch mit Zuwendungen von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz rechnen kann, hat er bereits entsprechende Aufträge für die Ausbau- und Renovierungsarbeiten in 2016 mit Fachfirmen vorbereitet.

Wie der Verein Pro Obere Mühle schaut offenbar auch die auf der benachbarten Streuobstwiese grasende Schafherde wieder hoffnungsvoll in die Zukunft. Ein Muttertier war beim Unwetter vom Blitz erschlagen worden. Mit vielen helfenden Händen wurde die verstörte Herde von der überspülten Streuobstwiese auf ein trockenes Nachbargelände getragen und gezogen. Schafbock „Achim“ hat inzwischen dafür gesorgt, dass auch künftig auf der Wiese fröhlich gemeckert wird.

©Norbert Peinsipp

Juni 2016 - Video Hochwasser

Die in der Swistbachaue gelegene Obere Mühle war durch das Unwetter am Wochenende umspült.
©Norbert Peinsipp


Der Verein „Pro Obere Mühle Meckenheim e.V. “ und die Stadt Bilder von der Sanierung erbitten Ihre Unterstützung!

Die Obere Mühle in der Swistbachaue hat über mehrere Jahrhunderte hinweg Meckenheimer Bürger mit Mehl, Schrot und Viehfuttermischungen versorgt. Sie wurde erst 1972 stillgelegt und befindet sich jetzt im Eigentum der Stadt Meckenheim. Mit ihrem einmaligen Maschinenbestand verfügt sie über ein Alleinstellungsmerkmal in der Region und ist als Denkmal eingetragen.

Bilder von der Sanierung

Dieses Denkmal gilt es zu erhalten. Die Stadt hat bereits selbst, mit Hilfe von Landesmitteln und mit einer Förderung durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz eine umfangreiche Grundsicherung des Gebäudekomplexes durchgeführt. Nun sollen die mühlentechnischen Einrichtungen restauriert werden.

Ziel ist es, dieses Vorhaben ohne zusätzliche Belastungen des städtischen Haushaltes zu erreichen. Dank einer privaten Großspende und weiterer Zuwendungen aus den Reihen der Vereinsmitglieder, mit Spenden von Besuchern, Bürgern und einer Spende der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel e.G. kann der Verein bereits über 100.000 € an Eigenmitteln einbringen.

Die vom Förderverein entwickelten Vorstellungen zur Restaurierung der Mühlentechnik und der Mühlengebäude - ausgenommen das Wohnhaus - sind von den Denkmalbehörden genehmigt worden. Zudem haben die Deutsche Stiftung Denkmalschutz Logo Stiftung Deutscher Denkmalschutz eine Förderung in Höhe von 50.000 € und die NRW-Stiftung Logo NRW Stiftung eine Unterstützung über 100.000 € zugesagt. Letztere ist darüber hinaus bereit, eingehende Spenden bis zu 40.000 € zu verdoppeln. Gelingt dies, kann die Mühle weitgehend wieder hergestellt werden.

Der Förderverein „Pro Obere Mühle Meckenheim“ e.V. hat inzwischen mit den Instandsetzungsarbeiten begonnen.

Jetzt brauchen wir Ihre Unterstützung! Jede Spende wird von der NRW-Stiftung verdoppelt!

Bilder von der Sanierung
Bilder von der Sanierung

Wir bitten deshalb um eine großzügige oder auch eine kleine Spende, denn jeder Euro hilft. Der Verein ist gemeinnützig und stellt selbstverständlich Zuwendungsbescheinigungen aus. Somit können Ihre Spenden steuerlich abgesetzt werden. Mit Ihrer Überweisung - bitte als Spende kennzeichnen - zugunsten

Förderverein „Pro Obere Mühle Meckenheim“ e.V.
IBAN: DE98 3706 9627 1017 4920 19
BIC: GENODED1RBC, Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel e.G.

helfen Sie, in unserer Stadt ein wertvolles Denkmal zu erhalten, einen interessanten museal-touristischen Anziehungspunkt und außerschulischen Lernort für Kindergärten und Schulklassen zu schaffen. Unterschrift Bernd Spilles